Referenzen

04.12.2015

Feuerwehr Ellwangen - KWB Pelletfire Plus 135kW

73479 Ellwangen

Bernd Müllmaier Sanitär- Heizung


Bis ins Jahr 2014 wurde das Feuerwehrgebäude in Ellwangen von zwei Gaskesseln beheizt. Diese haben nun ausgedient und wurden durch eine umweltfreundliche KWB Pelletfire Plus Pelletheizung ersetzt. Zusätzlich wurden vier große Pufferspeicher mit insgesamt 4.000 Liter Volumen zur Heizungsunterstützung installiert. Das Besondere an der Anlage: Da die Feuerwehr 24 Stunden Bereitschaft hat und zudem die Schläuche zum Trocknen in den beheizten Turm gehängt werden, gibt es hier keine wirkliche Nachtabsenkung.

Überzeugen konnte neben den geringen CO2-Emissionen und niedrigen Feinstaubwerten, die die Grenzwerte der BImSchV ohne zusätzliche Filtertechnik unterschreiten, vor allem die Zusammenarbeit mit Dipl-Ing. Martin Müller vom Ingenieurbüro für technische Gebäudeausrüstung in Westhausen. „Er verfügt über langjährige Erfahrung mit KWB Biomasseheizungen, das hat uns überzeugt,“ so Olaf Butz vom Energiemanagement der Stadt Ellwangen.

Feuerwehr EllwangenDie KWB Pelletfire Plus Pelletheizung ersetzt die zuvor betriebenen Gaskessel.
Feuerwehr EllwangenDurch den Umstieg auf eine effizientere Heizungsanlage ist der Brennstoffbedarf deutlich gesunken.
Feuerwehr EllwangenIm Feuerwehrgebäude in Ellwangen trocknen die Schläuche im Schlauchturm, der auch nachts beheizt werden muss.
Feuerwehr EllwangenDurch den nächtlichen Bereitschaftsdienst gibt es hier keine wirkliche Nachtabsenkung.
Feuerwehr EllwangenZur Heizungsunterstützung dienen vier Pufferspeicher mit insgesamt 4000 Liter Volumen.
Feuerwehr EllwangenGeplant wurde die Anlage von Dipl-Ing. Martin Müller vom Ingenieurbüro für technische Gebäudeausrüstung.